Hersteller Von Schnittfester Kleidung In Europa Müssen Sich Verbessern

Hersteller Von Schnittschutz Kleidung In Europa Müssen Sich Verbessern

Es ist wirklich erstaunlich, wie weit Hersteller und Anbieter von Schnittschutz Kleidung bereit sind, sich einen größeren Marktanteil zu sichern.

Unternehmen in ganz Europa sind bereit, die Sicherheit der Arbeitnehmer in der Glasproduktionsindustrie zu gefährden, da sie von Profitgier und blindem Wettbewerbsgefühl getrieben werden und bereit sind, selbst die klarsten gesetzlichen Anforderungen zu vernachlässigen.

Schnittschutz Kleidung | CE-Kennzeichnung

CutPRO schnittschutz kleidung - CE-Kennzeichnung, Erst kürzlich bin ich auf eine Deutsche Firma gestoßen die Schnittschutz Kleidung herstellt, die argumentiert, dass die CE-Kennzeichnung wirklich nicht so wichtig ist. Es war ihr Geschäftsführer, der sagte: „Wir verkaufen unsere Kleidung als Arbeitskleidung. Wir brauchen keine CE-Kennzeichnung, wenn wir sie als Arbeitskleidung verkaufen und unsere Kunden sind damit einverstanden. "

Mein Herz hörte buchstäblich für einen kurzen Moment auf zu schlagen. Sagt das jemand, dem es einfach an Wissen mangelt? Jemand, dem offen gesagt keine genauen europäischen Gesetze, Regeln und Vorschriften bekannt sind? Oder habe ich noch einem weiteren Geschäftsmann zugehört, der bereit war, etwas falsch zu machen, um die Aktionäre zu beeindrucken?

Als Lieferant von persönlicher Schutzausrüstung (PSA) ist es gesetzlich vorgeschrieben, sicherzustellen, dass alle verkauften Produkte den europäischen Vorgaben und Gesetzen entsprechen. Dies soll die Gesundheit, Sicherheit und das Wohlbefinden derjenigen gewährleisten, die diese Produkte kaufen und tragen.

Das geltende Recht in Europa ist die Verordnung (EU) 2016/425, in der eindeutig festgelegt ist, dass alle PSA CE-zertifiziert sein müssen. Es steht außer Frage, dass die Nichteinhaltung dieses Gesetzes nicht nur einen direkten Verstoß gegen europäisches Recht darstellt, sondern auch gegen die Gesetze dieses Mitgliedstaates.

Das Folgende ist eine abgekürzte Version, die die wichtigsten Punkte hervorhebt, die unbestreitbar sind:

Den meisten Fachleuten im Bereich Gesundheit und Sicherheit, die mit der Sicherheit von Flachglas- und Blecharbeitern betraut sind, ist die Europäische Norm EN 388: 2003 „Schutzhandschuhe gegen mechanische Risiken“ bekannt. Dies ist der Standard, den die meisten Hersteller und Lieferanten von Schnittschutz Kleidung verwenden, um das Leistungsniveau ihrer Kleidung hervorzuheben.

Alle Kleidungsstücke, die von Endbenutzern getragen oder benutzt werden, um Schutz zu bieten, sind PSA und MÜSSEN daher für den Verkauf in der Europäischen Union CE-zertifiziert sein.

Wenn Ihre Kunden die Kleidung zum Schutz und / oder zur Verbesserung der Gesundheit und Sicherheit des Trägers an einem Arbeitsplatz verwenden, sollten sie Produkte vom zertifizierten CE-Markt verwenden (bei Verwendung oder Verkauf innerhalb der EU).

Sie dürfen innerhalb der EU nichts verkaufen, was ohne entsprechende CE-Kennzeichnung als PSA definiert werden könnte.

Schnittschutz Kleidung | Änderung der Leistungsstandards

In der Vergangenheit galt die Norm EN 388: 2003, einfach weil es Schutzhandschuhe schon sehr lange gibt, und sie half Fachleuten aus dem Bereich Gesundheit und Sicherheit sowie Kaufleuten aus Unternehmen, so eine informative Entscheidung im Preis- und Leistungsvergleich treffen zu können.

Viele Hersteller von schnittfester Kleidung scheinen jedoch „einfach vergessen“ zu haben, dass diese Norm bereits ersetzt wurde, da sie in vielen Fällen eine Schwäche ihres schnittfesten Gewebes aufzeigt. Die neue, aktualisierte Fassung, die EN 388: 2016, ist viel strenger und bietet dem Endverbraucher ein viel realistischeres „real life“ -Ergebnis.

Die wichtigste Änderung bei der Schnittfestigkeitsprüfung nach EN 388: 2016 besteht darin, dass die Handschuhe / Schnittschutz Kleidung nun auf einen kreisförmigen Klingenschnitt (ISO-Schnittfestigkeit) und einen geraden Klingenschnitt geprüft werden. Im Jahr 2003 wurden sie nur mit einem Kreismesser getestet. Die Kreismessertests werden jetzt häufiger als bisher durchgeführt, was bedeutet, dass es für Handschuhe / Kleidungsstücke schwieriger ist, eine höhere Schnittfestigkeit als zuvor zu erreichen. Dies bedeutet, dass nach dem neuen Standard die Schnittfestigkeit eines Handschuhs / Kleidungsstücks im Jahr 2016 möglicherweise geringer ist als im Jahr 2003. Handschuhe / Kleidungsstücke erhalten jetzt eine Einstufung zwischen Stufe A und Stufe F, wobei Stufe F die höchste Einstufung ist, die ein Handschuh erreichen kann. Die höchsten Werte für die Schnittfestigkeit nach der neuen Norm (Stufe C bis Stufe F) sind umfassender und genauer.

Die Abriebprüfung wird nun mit verschiedenen Testpapieren durchgeführt. Infolgedessen erhalten Handschuhe oder Schnittschutz Kleidung möglicherweise eine niedrigere Punktzahl gemäß EN 388: 2016 als die ursprünglich gemäß EN 388: 2003 vergebene Punktzahl.

Auch wenn sich das Prüfverfahren für die Durchstoßfestigkeit als solches nicht ändert, sollte angegeben werden, wie relevant dieser Teil der EN 388: 2016 ist. Es gibt keine Garantie dafür, dass ein Kleidungsstück aus einem durchstoßfesten Stoff einem scharfen Gegenstand stand hält, aber es besteht keine Frage, dass ein solches Kleidungsstück eine Verletzung viel besser verhindern oder verringern kann, als ein Kleidungsstück aus einem Stoff mit einer geringen oder keiner Durchstoßfestigkeit.

Ich empfehle allen Glasherstellern nachdrücklich, Prüfberichte anzufordern, in denen die Leistungen gemäß der Version EN 388: 2016 aufgeführt sind, da die oben genannten Änderungen letztendlich dazu beitragen können, die Sicherheit Ihrer Belegschaft weiter zu verbessern.

Zweitens fordere ich die Glashersteller auf, eine Kopie der CE-Kennzeichnung anzufordern. Bitte gefährden Sie nicht die Gesundheit, Sicherheit und die körperliche Unversehrtheit Ihrer Mitarbeiter.

Irgendwelche Fragen? Bitte kontaktieren Sie uns: info@cut-pro.com

Robert Kaiser, CEO

PPSS Group / CutPRO®

---

Über den Autor

Robert Kaiser ist CEO der PPSS Group, einer internationalen Firma, die sich auf die Herstellung von Hochleistungs-Körperschutz- und Schutzkleidung spezialisiert hat und die Sicherheit von Experten an vorderster Front weltweit verbessert. CutPRO® Cut Resistant Clothing gehört zu dieser Gruppe. Es ist eine wegweisende Marke für hoch schützende Kleidung. Hergestellt aus dem zuverlässigsten, vollständig zertifizierten und gründlich vor Ort getesteten, schnittfesten Gewebe der Welt, das ein konkurrenzloses Maß an Schnittschutz bietet.

Social Media Präsenzen für CutPRO®:

Leave a message